Südtirol Blog

Weil es hier so schön ist

Mutspitze von Dorf TirolDie Mut ist ein Berg oberhalb von Meran bzw. Dorf Tirol. Auf gut 1.200 m über dem Meeresspiegel liegen hier mehrere Bergbauernhöfe, die so genannten Muthöfe. Und dort bin ich wandern gegangen.

Das gute Wetter nutzend – denn zum Wochenende soll es schlecht werden – bin ich dieses Mal in der Woche gelaufen. Und auch gar nicht erst weit weg. Die Muthöfe liegen oberhalb von Meran und Dorf Tirol. Wobei das Wort Ebene mir nicht so wirklich in den Sinn kam, denn es ging mehr als ‚rauf und runter‘. Zahlreiche Wiesen erschienen mir eher wie ‚Cliffs of Mut‘ als einladende Hinlegewiesen.
Ich lasse mein Auto an einem der ersten Muthöfe stehen und mache mich auf in die nicht ebene Ebene.
Gut gerüstet marschiere ich die Straße ein wenig entlang und biege dann links ein zum Steig 23B. Durch blühende Apfelwiesen erreiche ich den Waldrand. Immer dem Steig 23B folgend komme ich nach einer Weile zu einer Gabelung und biege auf den 24B ein.
Ich brauche gut eineinhalb Stunden bis ich zum ersten Muthof komme. Hier halte ich erst mal an und verweile ein wenig, denn der Weg ist denn doch anstrengender als ich geplant hatte. Aber wunderschön!

Danach stapfe ich weiter Richtung Mutkopf, der gleichnamigen Gebirgsspitze. Ich genieße den Weg durch den Nadelwald, wenn es hier auch frischer ist als wo die Sonne scheint, so liebe ich doch die Weichheit und die Stille in einem Nadelwald. Noch ein Hof in Sicht, ich bleibe jedoch auch hier nicht lange, sondern gehe beherzt weiter nach oben. Der Weg scheint viel bewandert zu sein… zumindest abwärts. Lauter Wanderer, die es umgekehrt machen wie ich: sie fahren mit der Seilbahn nach oben und wandern nach unten. Ich wandere nach oben, und werde mit der Kabinenseilbahn danach wieder herunter fahren.
Und an der Bergstation kehre ich dann auch endlich ein. Zufrieden, aber auch schon recht ‚ausgelaugt‘. Ich finde einen schönen Platz in der Sonne und bestelle mir etwas leckeres zu essen. Ich bleibe länger sitzen als geplant und fahre denn mit der Kabinenseilbahn nach unten. Der Ausblick aus der Kabine, die leicht schaukelt und hoch über dem Erdboden schwebt, ist fantastisch!

Alles in allem habe ich eine wunderbare Wanderung gemacht. Sie war etwas anstrengender als gedacht, aber auch für ungeübtere Wanderer absolut machbar, wenn man sich Zeit lässt. Ich werde das nächste Mal mit meiner Freundin Maria kommen, der wird es auch gefallen hier oben. Aber dann eventuell hochfahren und runter gehen, denn rauf ist ihr oftmals zu anstrengend.

Mutspitze vom MutkopfTöll von der Mutspitze aus
Fotos: By Plentn (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Entlang des Verdinser Waalweges - Spaziergang arrow-right
Next post

arrow-left Ein Spaziergang ins Tal der Blumen im Frühlingstal zum Kalterer See
Previous post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.