Südtirol Blog

Weil es hier so schön ist

Tisens_Pfarrkirche_Maria_Himmelfahrt

Bei Tisens denke ich eigentlich an Tilsen – ein Buchstabe mehr und schon etwas ganz anderes. Tilsen ist für mich der Inbegriff eines Käses, den ich früher sehr gerne gegessen habe. Tisens hat dafür aber anderes zu bieten!

Ich musste am Wochenende unbedingt mal raus und wollte nicht weit fahren. Da habe ich mich für das Tisener Mittelgebirge entschieden. Dieses liegt zwischen Meran und Bozen und ist ein herrliches Wandergebiet. Die gleichnamige Ortschaft hat nicht einmal 2.000 Einwohner und ist ein perfekter Ausgangspunkt für leichte Wanderungen in die Natur.

Ich bin nach Tisens gefahren und habe dort mein Auto stehen gelassen. Hier liegt das Schloss Katzenzungen (ein mächtiger Bau) mit der ältesten Rebe Europas. Bekannt ist die Umgebung hier auch für die Fahlburg, ein tolles Renaissance-Schloss und seit 500 Jahren in Familienbesitz.

Im Ort sehe ich mich ein wenig um und entscheide dann, Richtung Prissian zu gehen. Nach der Besichtigung der Tisener Pfarrkirche gehe ich die Hauptstraße entlang. Dabei sehe ich einen Wegweiser zum ‚Internationalen Filzkunstwanderweg‘. Das finde ich spannend und kann mir im ersten Moment gar nicht vorstellen, um was es sich hier dreht. Neugierig biege ich ab…

Nach einem kurzen Stück gelange ich zum Hotel Burggräfler. Etwas stutzig im Moment, entdecke ich dann gleich, wo es lang geht, um auf den Kunstwanderweg zu gelangen.

Und hier habe ich eine Überraschung nach der anderen. Denn in der Natur eingebettet entdecke ich zahlreiche Filzarbeiten. Mal ein Bild, mal eine Figur, mal eine Ummantelung, mal einen Gegenstand. Während ich vor dem einen und anderen Kunstobjekt verweile und staune, lerne ich einen netten älteren Herrn kennen, der mir über diese Initiative erzählt.

Der Filzkunstwanderweg besteht bereits seit ein paar Jahren. Basierend auf der Idee des Ehepaares Winkler stellen hier Filzkünstler aus. Die Künstler selber kommen aus der ganzen Welt, die Filzwolle jedoch nur aus der Umgebung. Dabei sind der Phantasie offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Waldkauze, Feen, Tiere, abstraktes, Pflanzen und vieles mehr entdecke ich. Passend zur Halloween-Zeit, denke ich dabei, wenn ich dann wieder einen Waldschrat entdecke, der hinter einem Baum hervorlugt.

Die Filzfiguren sind ungeschützt, manchen sieht man an, dass sie schon etwas länger in der Landschaft stehen. Aber das macht sie oft noch bskurriler, interessanter. Der nette Herr erzählt mir, dass es jedes Jahr immer mal wieder etwas neues gibt.

Ich verbringe so gut 2 Stunden auf diesem wunderbaren Waldwanderweg und genieße, Kunst, Sonne und die Gesellschaft des Herrn, der so viel weiß. Er erzählt mir auch über die Ortschaften, das Leben hier und die Touristen, die sich in die Landschaft verlieben. Verständlich, wie ich finde.

Wer war schon mal auf diesem Filzkunstwanderweg? Definitiv ist es mein neues mit-Freunde-geh-Ziel!

5970236617_2d36a2cc21_z

filzkunst_bodenskulptur

Der Weinlehrpfad Kurtatsch - Immer dem Geruch nach... arrow-right
Next post

arrow-left Von Meran 2000 über den Salten nach Bozen - Fernwanderweg E5
Previous post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.