Südtirol Blog

Weil es hier so schön ist

Posts in the Allgemein category

Die Benzinpreise sind hoch, da ist es gut, wenn man das Auto auch mal in den Urlaub schicken kann. In Südtirol kein Problem. Eine hervorragende Bahn- sowie Flugverbindung macht die Anreise leicht. Und im Urlaub ist man dann mit der MobilCard ganz flexibel. Mit ihr kann man alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen: Bahn, Nahverkehrsbusse, Wanderbusse (Wanderbus Kaltern, Tschöggelberg am Salten, am Ritten, Sarntaler Wanderbus und der Seebus Eppan), die Trambahn zum Ritten, die Standseilbahn zum Mendel und verschiedene Seilbahnen. Die Karte gibt es auch noch ausgeweitet: die MuseummobilCard, dann kommt noch jeweils ein Besuch in den über 80 Museen dazu. Radliebhaber werden sich für die BikemobilCard entscheiden, denn dazu gehört ein Leihfahrrad. Die Karten gibt es in den Tourimusvereinen und beim Südtiroler Verkehrsverbund.

Am 29. und 30. September lädt Lana zu einem großen Gartenmarkt ein. 60 Aussteller aus Südtirol, Italien, Deutschland und Österreich bieten alles rund um den Garten. Hobbygärtner und professionelle finden hier ab 10 Uhr bis abends um 18 Uhr alles, was ihr Herz begehrt. Gleichzeitig finden auch die Kürbistage statt. Es gibt nicht nur gruselige Kürbisköpfe, sondern auch leckere Kürbissuppe und viele weitere Gerichte. Dazu kann man Kürbisschnitzen, mit ihnen Brot backen und mehr erlernen und ein reichhaltiges Kinderprogramm beschäftigt die jüngsten Besucher. Wer kein Kürbisfan ist, kann an dem Passeier Höfemarkt teilnehmen. Im Passeiertal in Saltaus öffnet der Torgglerhof seine Tore und bietet seine eigenen Produkte an. Auch dieser Event ist am 30. September.

Den 29. August sollte sich so mancher in seinem Notizbuch vermerken. Denn da lädt Bozen zu einer nächtlichen, kulinarischen Rundfahrt mit der Rittnerbahn ein. Eine Genuss- und Musikfahrt mit der historischen Bahn, die von der Altstadt bis hoch zum Rittner führt. In den historischen Jugendstilwagen geht es von Station zu Station, an denen jeweils kulinarische Leckerbissen präsentiert werden. An allen fünf Haltestellen servieren Rittner Gastwirte jeweils einen Gang mit passendem Wein und musikalischer Untermalung. Um 19 Uhr gibt es am Bahnhof Oberbozen Snacks und Aperitif, um 20 Uhr in Klobenstein ein Süppchen, um 20.50 in Lichtenstern eine Vorspeise, um 21.40 in Oberbozen die Hauptspeise, um 22.40 in Maria Himmelfahrt das Dessert und um 23.30 zurück in Oberbozen einen Abschiedsschnaps. Platzreservierung erforderlich, Kosten: 90 €/Person. Karten im Toursimusverein Ritten.

Die Südtiroler Bäuerinnenorganisation (SBO) veranstaltet zusammen mit der Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft und der Zeitschrift ‚Die Südtiroler Frau‘ einen Fotowettbewerb. Bis zum 30. September kann man hier seine Sicht der Bäuerin als Foto festhalten und einsenden. Unter dem Motto ‚Heint zu Tog Bäuerin sein‘ soll die Vielfältigkeit des heutigen Lebens einer Bäuerin aufgezeigt werden. Bei der Arbeit, beim Relaxen, im Stall, in der Küche, bei der Produktion von Käse oder bei der Kontrolle auf dem Feld. Wichtig ist das Motiv der Bäuerin/nen. Sie sind heute noch das Herzstück Südtirols, pflegen alte Traditionen, verbinden berufliches Leben mit der Familie. Ihre Vielfältigkeit soll mit diesem Fotowettbewerb festgehalten werden. Fotos kann man unter www.stol.it/baeuerinnen hochladen. Zu gewinnen sind Einkaufsgutscheine bei der Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft Südtirol und Jahres-Abos der ‚Die Südtiroler Frau‘. Der Gewinn wird am 15. Oktober überreicht.

Geräuschlos über Alpenpässe

Die ADAC eRallye Südtirol findet zum ersten Mal vom 22. bis 27. September statt. Dabei geht es nicht um die Geschwindigkeit, sondern um sparsames Fahren. 40 Teilnehmer fahren in 20 elektrischen Autos von Nissan, Peugeot, Opel und Smart eine 5-tägige Rundfahrt, die Geschwindigkeit ist festgesetzt und der Verbrauch wird gemessen. Zudem müssen Fragen zu Land und Leuten beantwortet werden. Fünf Tage, fünf Themen: die Weinstraße, die Sellaronda, das Ortlergebirge, auf den Spuren der südtiroler Geschichte und durch die sagenhafte Bergwelt. Es wird garantiert eine spannende Traumreise durch ein faszinierendes Landschaftsbild. Und dazu wird gleich etwas mehr für die Umwelt getan, denn die elektrischen Autos sollen auf die Alltagstauglichkeit geprüft werden. Um in dem bereits vollkommen von Alternativstrom lebenden Südtirol eingesetzt zu werden.

In einem Land wie Südtirol, wo es so viele Burgen gibt, ist es nicht verwunderlich, dass es auch Ritter und Burgfräuleins gibt. Und natürlich Ritterspiele und -feste veranstaltet werden. Für Groß und Klein sind sie ein einzigartiges Spektakel. In Schluderns finden vom 24. bis zum 26. August die Südtiroler Ritterspiele statt. Die Churburg, die Fürstenburg, die Burgruine Lichtenberg und das Kloster Marienberg bieten die historische Kulisse. Hier hört man Ritterrüstungen quietschen, Lanzen bersten beim Kampf, die Zuschauer sind in den Bann gezogen, die Pferde schütteln stolz ihre langen Mähnen. Dazu gibt es viel exotisches und kurioses aus einer anderen Epoche. Ein wahrer Sprung in die Vergangenheit. Die Schluderner Ritterspiele sind das größte Mittelalterfest im Alpenraum.

VI. P – das Obst Südtirols

Der Vinschgau ist für seine sonnige Lage, seinen ertragreichen Boden und die gesunde Luft bekannt. Hier wächst das beste Obst – und das ganz ‚bio‘. Denn es wird mit der Natur und nicht gegen sie, angebaut. Knackige Äpfel, saftige Beeren und süße Marillen sind das leckerste, was das Obstjahr bringt. VI.P Coop ist eine Vereinigung der Vinschgauer Bauern. Sie garantieren ein biologisch einwandfreies Obst, dass nicht nur toll schmeckt, sondern auch mit Gesundheit vollgepackt ist. Auf deren Webseite findet man tolle Rezepte und Ideen, was man noch alles machen kann mit dem Obst: für Beauty und Haushalt gibt’s noch so manchen Trick! Einfach mal das Apfelmus und Leinsamen mit Sahne verqirlen und aufs Gesicht auftragen. Den Rest essen! Wirkt innen und außen – garantiert!

Südtiroler Wein

Die südtiroler Weine sind weltbekannt. Und die Eisacktaler Weißweine im besonderen. Ihnen wird am 27. Juli in den Kleinen und Großen Lauben von Brixen gehuldigt. Begleitet werden die hervorragenden Weine von Käsekreationen von Hansi Baumgartner sowie musikalischer Untermalung.

Weinig geht es auch auf den Weinwochen in St. Pauls/Eppan zu. Vom 26. Juli bis 7. August dreht sich alles um den Götternektar im historischen Allstadtkern des Ortes. Mehr als ein Dutzend Weinkellereien bieten einen Einblick in ihre Produktion und Weine. Begleitet werden diese mit typischen Spezialitäten des alpin-mediterranen Raums. Mehr Informationen findet man auf www.weinkulturwochen.com . Es lohnt sich jedoch auch, in den Restaurants und Almenhütten die Rot- und Rosèweine zu probieren. Herausragend ist der bekannte Gewürztraminer.

Joghurt gehört zu den gesundesten Lebensmitteln, die wir produzieren. Er ist gut für die Magenschleimhäute, er fördert das Immunsystem und sorgt für eine gute Verdauung. Dazu schmeckt er noch ausgesprochen lecker, pur oder mit. Vom 08. Juli bis 05. August finden die Sterzinger Joghurttage statt, die diesem so leckeren und gesunden Produkt ganze Ehre machen. Der Sterzinger Milchhof bietet zusammen mit Hotels und Gastbetrieben in dieser Zeit ganz besondere Joghurtgerichte an. Denn der Genuss ist nicht nur pur ein Hit, sondern kann auch zu unterschiedlichsten Menüs verarbeitet werden. Als Sauce zum Fleisch, zu Salat, er verfeinert Kuchen und Gebäck, als Eis und ist auf so manche andere überraschende Art der absolute Kick. Ganz besonders sind dazu auch die hiesigen Obstsorten, die saisonal angeboten werden.

Giro d’Italia

Es ist wieder so weit: Radfans versammeln sich im Pustertal und verfolgen den Giro d’Italia hautnah. Das Dorf Pfalzen ist bereits das dritte Mal Ziel einer Etappe des größten Radevents des Landes. Am 22. Mai wird in Limone am Gradasee gestartet. Geradelt wird dabei über Trient, Bozen und Brixen bis ins Pustertal. Hier werden die Radsportler gegen 17 Uhr erwartet. Diese haben dann gut 174 Kilometer zurückgelegt. Am nächsten Tag geht es dann weiter nach Cortina d’Ampezzo, wobei vier Dolomitenpässe erobert werden dürfen. Insgesamt müssen die Radfahrer bei dem diesjährigen Giro d’Italia ganze 3.476 Kilometer zurücklegen. Auf das Ergebnis kann man gespannt warten. Und in Pfalzen dann einmal dabei sein und seinen Favoriten anspornen.