Südtirol Blog

Weil es hier so schön ist

Posts in the Allgemein category

Schon als Kind bin ich gerne gerodelt und das hat sich eigentlich über die Jahre nicht verändert. Rodeln liegt mir mehr als Ski fahren. Und so war ich letztens mal wieder mit Freunden auf Rodeltour. Dieses Mal auf der Rodelbahn Raschötz bei St. Ulrich in Gröden.

Bald kommt der Frühling und der Schnee schmilzt, da muss man noch die letzten Wochen ausnutzen und fleißig im Schnee spielen. Und was ist da besser als Rodeln? Ein paar Freunde von mir hatten Lust drauf und ich bin natürlich mit. Ab nach St. Ulrich in Gröden. Dort erwartete uns eine fast 5 km lange Rodelbahn. Und Rodel konnten wir auch ausleihen, unten direkt an der Station.

Bei einem Höhenunterschied von fast 640 m vom höchsten Punkt über 2.000 m über dem Meeresspiegel war da viel Fahrt drin. (mehr …)

Der Egetmann-Umzug

Ich bin vor 2 Jahren dort gewesen, eher durch Zufall, dieses Jahr lasse ich es mir nicht entgehen: den Egetmann-Umzug in Tramin.

Zur Fasnacht findet in dem kleinen beschaulichen Ort Tramin an der Weinstraße der wohl merkwürdigste, verrückteste und lustigste Fasnachtsumzug überhaupt statt. Aber was ist die Fasnacht eigentlich und warum wird da soviel Tamtam gemacht? Es handelt sich hier um das Willkommen der Wachstumsphase der Natur und wird weltweit in allen Kulturkreisen zelebriert.

Im Tiroler Raum wird sie noch am ursprünglichsten gefeiert. Allerdings ist der Brauch, nur in dieser Nacht zu heiraten, weitgehend versiegt. Er ist auch keinesfalls mit dem zum Beispiel in Deutschland zu vergleichen. Der in Tramin ist meines Erachtens allerdings der merkwürdigste unter allen. Und das besondere an ihm ist, dass ein ganzes Dorf ’närrisch‘ wird. Übrigens: bei uns beginnt die Fasnachtszeit am 7. Januar, also nach dem Dreikönigsfest.

Zunächst einmal sei gesagt, dass es 5 € kostet, um mit dabei zu sein. Nicht mitmachen, sondern als Zuschauer, der allerdings mit einbezogen wird. Der Umzug mit den unterschiedlichsten Figuren geht durch die Straßen, Gassen und über Plätze des Ortes und keiner kommt an ihm vorbei. (mehr …)

Gold star christmas ornamentWeihnachtszeit ist Familienzeit. Und so bin auch ich die Weihnachtstage mit meiner Familie zusammen gewesen und habe nichts besonderes getan. Doch am 27. habe ich mir einen Wunsch erfüllt, den ich seit Jahren hege: die Kastelruther Bergweihnacht besuchen.

Ich hoffe, Ihr habt alle ein paar wunderbare Weihnachtstage, mit Euren Familien, mit Euren Freunden gehabt. Ich habe am zweiten Weihnachtstag mit Freunden zusammen zu Mittag gegessen und dabei haben wir beschlossen: wir gehen uns den Kastelruther Weihnachtsmarkt ansehen.
Schon seit Jahren möchte ich dort hin, denn ich habe so viel schönes über den Markt gehört. Und so sind wir am letzten Tag dann auf die Seiser Alm gefahren und haben die wirklich schöne Atmosphäre hier genossen. (mehr …)

Von Ulfas auf die Matatzspitze

Ulfas_i.PNeulich traf ich Maria in der Stadt. Wir sind einen Caffé trinken gegangen und dabei hat sie mich gefragt, ob ich an einem schönen, sonnigen Tag Lust hätte, mit ihr und Walter auf die Matatzspitze zu steigen. Nicht sehr hoch, aber immerhin mehr als 600 Höhenmeter zu erklimmen. Ja, gerne, ich wusste, dass man von dort einen wunderbaren Ausblick auf das ganze Passeierertal hat und ich konnte da bestimmt schöne Fotos schießen.

Dieser sonnige, schöne Tag war dann gleich am nächsten Tag und Maria rief mich früh an, ob ich spontan mit wollte. Vollkommen unvorbereitet griff ich nach meiner Kamera, zog Wanderschuhe an, nahm meine Windjacke und schon standen sie vor der Tür und holten mich ab.

Wir fuhren bis nach Moos in Passeier und parkten dort beim Bergweiler Ulfas. (mehr …)

450px-Neuhaus_bei_Terlan_4Da ich mich gerade sehr viel mit Schlössern und Burgen befasse – ein Freund von mir ist zu Besuch, der sich auf eben diese beide historischen Bauarten spezialisiert hat – habe ich eine Wanderung zur Burg Neuhaus über den Margarethenweg bzw. die Margarethenpromenade bei Terlan vorgeschlagen.

Die Sonne scheint herrlich, es ist noch etwas frisch, aber schon so, dass man zumindest bei einer Wanderung warm wird und schnell auch schon die Jacke ausziehen muss. Jedenfalls war es dann bei uns so.
Eigentlich ist es nicht wirklich eine Wanderung, sondern eher ein Spaziergang. Los geht es oberhalb von Terlan. Hier gehen wir die Möltner Straße entlang zum Schloss Maultasch bzw. Burg Neuhaus.
Die Margarethenpromenade wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts vom Verschönerungsverein Terlan angelegt. Der Name kommt von der Landesfürstin Margarethe Gräfin von Tirol-Görz, die einst auf Schloss Neuhaus wohnte. (mehr …)

800px-Kastanien_am_boden12 Tage wird in Feldthurns der Esskastanie gehuldigt. Gourmets und Feinschmecker können in diesen Tagen die Kastanie in all ihrer Vileseitigkeit kennen lernen. Sie ist eine Frucht, die seit Jahrhunderten den Herbst einleitet und auch aus der Zeit bis zu Weihnachten nicht wegzudenken ist.  Die meisten kennen sie gebraten, geröstet, heiß dampfend aus der Schale gepellt. Auch im Eisacktal ist es nicht anders, aber es wird gerade in diesen Kastanientagen ihre wahre Vielseitigkeit gezeigt. Mit Kastanienmehl zu Brot verbacken, als Gemüsezugabe zu vielen Gerichten, als Kastaniensuppe oder auch leckerem Kastanienkuchen. Das Rahmenprogramm bietet zusätzlich ein Konzert auf dem Schloss Velthurns, diverse Wanderungen, einen Niglmarkt, Dankesgottesdienst und viele verschiedene Spezialitäten zum Verkauf. Infos gibt es beim Tourismusverein Feldthurns.

 

Das Foto ist von TiHa

Beim Schnapsbrennen zugeschaut

Man weiß ja, es wird irgendwie immer alles irgendwo gefeiert. Oder ein Tag der Offenen Tür veranstaltet. Da dürfen die Brennereien nicht fehlen. Am 6. Oktober ist der Nationale Tag der offenen Brennereien. Mit dabei sind mehrere Schnapsbrennereien in Südtirol, die Grappa mit dem Gütesiegel “Qualität Südtirol“ produzieren. Die Brennereien Zu Plun in Seis, Psenner in Tramin und Fischerhof in Girlan-Eppan öffnen ihre Tore und laden zu Führungen ein. Hier kann man Schritt für Schritt verfolgen, wie der Grappa entsteht. Dazu spielt traditionelle Musik und so manches Destillat darf verköstigt werden. Auch fehlt es nicht an typischen Spezialitäten. Dazu kann man mit den großen Meistern der Brennkunst plaudern und so manches Geheimnis entlocken. Achtung: nicht geeignet für Kinder! Informationen gibt es beim Tourismusverein Eppan.

Die Ötzi-Bike-Akademie

Nein, Ötzi ist bestimmt nie Rad gefahren. Aber die Rad-Akademie hat es in sich. Sie bietet allen Radsportlern und -begeisterten ein reichhaltiges Programm. Zum Beispiel kann man mit den professionellen Bikeguides eine Rad-Genuss-Tour rund um Naturns machen. Durch Obstplantagen, malerische Dörfer und zu historischen Sehenswürdigkeiten mit dem Rad. Wer schon immer mal den Sonnenaufgang in den Bergen erleben wollte, der kann einen Early Bird Ride probieren. Bereits um 4.30 Uhr geht es beim Ötzi-Bike-Shop morgens los. Mit Stirnlampe, Shuttle und Frühstück inklusive. Übrigens: man kann Mountainbikes, Rennräder und E-Bikes hier leihen. Anmeldungen für die Fahrten immer rechtzeitig machen, da viele nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zulassen. Mehr info auf www.oetzi-bike-academy.com

Ein Familienhotel in den Dolomiten – Sie suchen noch ein passendes Familienhotel? Die Dolomiten bieten hier im Fassatal eines der schönsten Hotels für die gesamte Familie. Das Hotel Renato befindet sich in Vigo di Fassa, eines der schönsten Ski- und Wandergebiete. Jetzt im Winter gibt es zahlreiche Angebote um Weihnachten und Silvester. Skischulen, in denen man in jedem Alter auf Ski laufen erlernt, spannende Schneeschuhwanderungen durch die leise verwunschene Winterwelt der Berge, aufregende Abfahrten auf Pisten im Skigebiet Campitello und über die Sellarunde und viele weitere Momente voller Aktivitäten. Das Familienhotel Dolomiten bietet aber auch Entspannung, gemütliche Abend in der Stube, Suiten zum Wohlfühlen, ein Wellnesszentrum für die Großen und Rutsche und Kinderschwimmbecken für die Kleinen. Die Küche verwöhnt mit gesunden, leckeren Gerichten aus der Region. Für die Kinder gibt es einen eigenen Miniclub, Giochele, der sie am Tag beschäftigt, wenn die Eltern einmal etwas alleine unternehmen wollen.

Tausende auf Skier unterwegs

Der internationale Volkslanglauf findet alljährlich immer am ersten Wochenende im Februar statt. Dieses Jahr werden gut 1.500 begeisterte Langläufer erwartet, die sich an zwei Tagen messen. Am Samstag, dem ersten Tag des Laufs, werden 30 km im freien Stil zwischen Toblach und Cortina gelaufen. Am Sonntag geht es dann nochmals mit ganzen 42 km zwischen den beiden Ortschaften im klassischen Stil. Der Volkslauf hat eine lange Tradition und wird bereits seit 1977 ausgetragen. Er gehört zu den Highlights der Wintersaison. Gelaufen wird dabei auf der stillgelegten Eisenbahnstrecke, die einst die beiden Ortschaften verband. Teilnehmen kann hier jeder, egal ob Profi oder Amateur-Läufer. An beiden Tagen jeweils anschließend an den Lauf die Preisverleihung.